Vom Familien- zum globalen Unternehmen: Erfahrungen und Ratschläge

Die Welt war eine andere, als ich Deacom 1995 gründete. Es war im September und meine Vision war es, eine ERP-Lösung für Hersteller in der Prozessindustrie zu entwickeln, die leistungsstark, einfach zu bedienen und die sich leicht an sich ändernde Kundenanforderungen anpassen lässt.

Ich hatte keine Ahnung, wie schnell sich diese Anforderungen im Laufe der Jahre ändern würden, aber die Kernaufgabe ist konstant geblieben, auch wenn sich die anfängliche Lösung stetig weiterentwickelt hat. Inzwischen ist unser Unternehmen auf mehr als 200 Mitarbeiter mit drei Niederlassungen in Pennsylvania, Colorado und Frankfurt am Main gewachsen, dazu kommen Außendienstmitarbeiter in fünf weiteren US-Bundesstaaten.

Während unseres stetigen Wachstums in den mehr als 25 Jahren habe ich festgestellt, dass wir ständig daran arbeiten müssen, für unsere Kunden relevant zu bleiben. Der größte Fehler, den ein Technologieunternehmen machen kann, ist morgen das Gleiche zu machen wie gestern. Wenn Sie die Probleme von gestern lösen, anstatt in die Zukunft zu blicken, werden Ihre Kunden zu einer besseren Lösung weiterziehen.

Hier sind drei wichtige Erfahrungen, die ich beim Wachstum von Deacom, hin zu einem globalen Unternehmens gemacht habe.

Verstehen Sie welche spezifischen Kenntnisse, Fähigkeiten und ggfs. auch Materialien ihr Angebot, ihre Lösung bedingen

Wenn Sie Ihr Unternehmen ausbauen und Ihre Produkte und Lösungen verfeinern, werden die zugrunde liegenden Anforderungen immer spezifischer. Die Kenntnisse, Fähigkeiten und Prozesse, die Sie benötigen, um ein 3-Millionen-Euro-Softwareprojekt zu managen, sind ganz anders als die für ein 30.000-Euro-Projekt.

Ich vergleiche das oft mit dem Unterschied zwischen dem Bau eines Gartenhäuschens, eines Einfamilienhauses, eines 40- oder eines 120-stöckigen Bürogebäudes. Jeder, der ein bisschen Know-how und ein Auto zum Transport hat, kann in einen Baumarkt fahren, grundlegende Materialien kaufen und an einem Tag ein Gartenhaus bauen. Wenn man ein Stück Sperrholz vergisst, ist dies keine große Sache, zum Laden zurückzufahren und es zu holen. Aber je komplexer das Projekt wird, desto höher wird der Aufwand. Wenn Sie ein 40- oder 120-stöckiges Bürogebäude bauen und einen Träger in der ersten Etage vergessen, verlieren Sie viel Zeit und Geld, um dies zu reparieren.

Je mehr Ihr Unternehmen wächst, desto höher werden die Kosten für Fehler, die sie machen werden, d.h. Sie müssen Ihre Prozesse sorgfältiger aufbauen und verwalten. Entwickeln Sie Systeme, die mit Ihnen wachsen können und Sie vor kostspieligen Fehlern schützen, und überprüfen Sie ständig, ob diese Ihren Anforderungen entsprechen.

In den Anfängen von Deacom hatten wir keine Projektmanager oder Qualitäts-Teams. Ich programmierte und lud eine Version der Software ohne Qualitätskontrolle von den Konferenzräumen der Kunden aus hoch. Wenn ich einen Fehler gemacht habe, habe ich ihn später behoben. Aber als wir anfingen, mit größeren Unternehmen und geschäftskritischeren Anwendungen zu arbeiten, war dieser behelfsmäßige Prozess nicht mehr tragbar. Wir mussten eine solide Qualitätskontrolle entwickeln und die richtige Balance zwischen Geschwindigkeit – eine unserer ursprünglichen Kernkompetenzen – und Qualität finden.

Stellen Sie die richtigen Mitarbeiter ein

Eine der größten Herausforderungen für Tech-Unternehmen ist es, die richtigen Mitarbeiter mit den richtigen Fähigkeiten zu finden und ans Unternehmen zu binden, um ein nachhaltiges Wachstum zu unterstützen. Haben Sie mit Ihrem aktuellen Team die Kapazität, um zu skalieren? Haben Sie die technischen Fähigkeiten, um größere Projekte zu übernehmen? Warum kaufen die Kunden Ihr Produkt? Welche Ressourcen brauchen Sie, um sie zufrieden zu stellen?

Analysieren Sie ständig Ihr Geschäft und Ihre Branche, um zu erkennen, wie sie sich verändern und wie Sie sich anpassen müssen. Was sind die Schlüssel zum Erfolg für Ihre nächste Wachstumsphase: Technik, Qualitätskontrolle, Kostendämpfung? Welche Lücken werden Sie füllen müssen, um Ihre Ziele zu erreichen? Konzentrieren Sie sich darauf, Mitarbeiter einzustellen, die über das Fachwissen verfügen, das Ihrem Unternehmen bei der Skalierung helfen wird, und geben Sie ihnen das Training und die Werkzeuge an die Hand, um erfolgreich zu sein.

Bauen Sie konsequent eine Unternehmenskultur auf

Wenn Sie Ihr Team erweitern, suchen Sie nach spezifischen Kenntnissen und Talenten, aber vernachlässigen Sie nicht den kulturelle Fit. Wenn Sie erst einmal eine starke Unternehmenskultur etabliert haben, werden alle Bereiche Ihres Unternehmens davon profitieren. Aber Sie müssen Ihre Werte konsequent vorleben, jeden einzelnen Tag, um die gewünschte Kultur zu schaffen.

Der Aufbau unserer Unternehmenskultur war ein langer Prozess, der aber in seinem Ergebnis ganz einfach ist. Wir behandeln unsere Mitarbeiter mit Ehrlichkeit und Respekt, und sie behandeln unsere Kunden mit demselben. Dieses Verhalten muss an der Spitze beginnen und sich selbst in der kleinsten Interaktion widerspiegeln.

Weil die Unternehmenskultur für uns so wichtig ist, ist sie zu einem entscheidenden Faktor in unserem Einstellungsprozess geworden. Früher war ich direkt in jede Neueinstellung involviert; jetzt konzentriere ich mich darauf, die Leute, die die Einstellungen vornehmen, sorgfältig einzustellen. Diese verwenden einen detaillierten Screening-Prozess, um Eignung, Persönlichkeit und Fähigkeiten der Bewerber zu bewerten, und jedes neue Teammitglied, dass in das Unternehmen eintritt bringt damit bereits ein Grundverständnis für unsere Kultur mit.

Wenn Sie Ihr Unternehmen vergrößern, werden Sie unweigerlich auf besondere Herausforderungen stoßen und „Wachstumsschmerzen“ durchleben. Bleiben Sie relevant, indem Sie sich weiterentwickeln, um die Bedürfnisse Ihrer Kunden zu erfüllen, und bleiben Sie fokussiert, indem Sie ein Team und eine Kultur aufbauen, die Ihre Mission und Werte unterstützen.

Über den Autor

Founder and CEO at

Alles begann 1995, als Jay Deakins Deacom, Inc. als Familienunternehmen gründete. Fast 25 Jahre später ist er immer noch der CEO und leitet das strategische Wachstum von Deacom in Bezug auf den Vertrieb, die Softwareentwicklung, das Personalwachstum und die internationale Expansion.