8 Must-Haves für Pharmahersteller

Unternehmen in der pharmazeutischen Industrie sehen sich mit einer Vielzahl von einzigartigen Herausforderungen konfrontiert. Vom Umgang mit strengen behördlichen Auflagen und der Gefahr von Arzneimittelfälschungen bis hin zur Bewältigung von schwankenden Kosten und der Abwicklung von Produktrückrufen – um auf dem Markt wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es entscheidend, diese Herausforderungen im Griff zu haben.

In einem unserer letzten Webinare haben wir acht Strategien vorgestellt, wie ein einziges Softwaresystem Pharmaherstellern helfen kann, diese Herausforderungen zu meistern und ihr Wachstum zu fördern.

Diese Strategien sind:

  1. Bessere Kostenkontrolle für Formulierungen

    Bei der Entwicklung neuer Produkte oder der Überarbeitung bestehender Produkte, unterstützt die ERP-Software Unternehmen bei der Umrechnung von Maßeinheiten und der Verwaltung von Formulierungskosten, gesetzlichen Vorschriften sowie Arbeitsabläufen mit oder ohne elektronische Unterschriftengenehmigung.

  2. Erhebliche Reduzierung von Überschussbeständen und Engpässen

    Durch die Kombination von Prognosen, Kundenaufträgen, Produktion und Mindest- oder Maximalanforderungen können Hersteller fortschrittliche Planungsfunktionen nutzen, um Einkaufs- und Produktionsanforderungen besser vorherzusagen.

  3. Leerlauf-, Rüst- und Umschlagszeiten reduzieren

    Die Terminplanung wird durch die Kombination von Arbeitsplänen, Sequenzierungsregeln und Beständen optimiert.

  4. Verbesserung der Qualität und Transparenz in der Produktion

    Durch die Eingabe von Produktionsdaten in DEACOM ERP wird die Dokumentation und Verwaltung von Qualitätsspezifikationen für Eingangskontrollen, prozessbegleitende Qualitätsprüfungen während der Produktion und Fertigwarenprüfungen verbessert.

  5. Optimierung von Lagerbeständen und Verfügbarkeiten

    Mit dem zentralisierten ERP-System können Hersteller die Verfolgung des Tankinventars, Bestandsverfolgung, Serialisierung von Inventar, vorbeugende Wartungspläne und Wartungsaufträge nutzen, um Lagerbestände und Verfügbarkeiten zu optimieren.

  6. Automatisierte Dokumentenerstellung

    Da alle Daten an einem zentralen Ort gespeichert sind, können Unternehmen automatisch Dokumente und Etiketten erstellen, die den behördlichen und kundenseitigen Anforderungen entsprechen, einschließlich aller Anforderungen an die Gefahrenmeldung.

  7. Risikominimierung durch strenge Chargenkontrolle und Serialisierung

    Durch die strenge Rückverfolgbarkeit von Chargen und die Serialisierungsfunktionen in DEACOM wird durch Scannen sichergestellt, dass die Bediener Chargen ausgeben und zuweisen, die aus der Qualitätskontrolle entlassen wurden und die Transaktionsanforderungen erfüllen.

  8. Einhaltung der amerikanischen FDA-Richtlinie 21 CFR Part 11

    Durch den Einsatz von DEACOM ERP können Pharmahersteller alle Informationen, einschließlich in Betrieb genommener und stillgelegter serialisierter Nummern, innerhalb des ERP-Systems verfolgen und speichern, um die Konformität mit 21 CFR Part 11 zu gewährleisten.

Sehen Sie sich hier das on-demand Webinar zum Thema an.